In diesem Beitrag aus meinen Vanlifestorys möchte ich dir Stephi und Ben, die Gründer von Weltenbummler Kids, vorstellen. Ihre grosse Leidenschaft ist das Reisen mit ihren 3 Kindern. Wie aus dieser Leidenschaft eine Vision wurde und warum daraus ein eigener Verlag entstanden ist erzählen sie hier.

Stephi und Ben lieben das Reisen. Gemeinsam mit ihren 3 Kindern entdecken sie nun schon seit vielen Jahren die Welt und genau diese Reisen waren es auch, die sie dazu bewegt haben endlich ihre Idee einer eigenen Kinderbuchreihe in die Tat umzusetzen. Die beiden gründeten ihren eigenen Verlag, Weltenbummler Kids, und möchten das Abenteuer Reisen und fremde Länder erkunden so kindgerecht in die Kinderzimmer bringen.

Es geht um Werte und Visionen. Um Weltoffenheit, Abenteuerlust und Optimismus. Es geht um unsere Kinder und alle Kinder dieser Welt.

Was sie so bisher auf ihren Reisen erlebt haben erzählen sie in der heutigen Vanlifestory. Wenn du mehr von den Fünf erfahren möchtest, schau bitte unbedingt hier auf ihrem Blog, ihrer Facebookseite oder ihrem Instagram Profil vorbei.

Seid wann seid ihr unterwegs und mit wie vielen Kindern reist ihr? 

Wir reisen mit unseren drei Kindern. Seitdem unsere Große schulpflichtig ist momentan „nur“ noch in allen Ferien.

Was waren oder sind eure Beweggründe für so ein doch eher unkonventionelles Leben?

Wir hatten im Grunde das perfekte Leben in Berlin. Super Jobs, tolle Wohnung, nette Kita und die besten Freunde, die man sich wünschen kann. Trotzdem kam besonders in mir (Stephi) immer stärker das Gefühl auf, das ich im Grunde etwas anderes will. Mehr Zeit als Familie, mehr Selbstbestimmtheit und Freiheit, mehr Sinn im Job.

All das haben wir wahr werden lassen, indem wir unser Leben in Berlin aufgegeben haben. Für 7 Monate ging es auf eine Weltreise und zurück in Deutschland haben wir einen Verlag gegründet. Wir haben die Vision die Welt in alle Kinderzimmer zu bringen und zwar mit einer Buchreihe – ein Buch für jedes Land der Welt.

Welche Länder habt ihr bereits bereist? Wo hat es euch am besten gefallen und warum?

Auf der letzten Weltreise haben wir wirklich im wahrsten Sinne des Wortes einmal die Welt umrundet (USA-Kanada-Japan-China-Mongolei-Russland-Spanien-Marokko). In den beiden Elternzeiten davor waren wir auch je mehrere Monate unterwegs. Auf der ersten großen Reise, mit damals nur einem Baby, waren wir mit unserem Oldtimer Wohnmobil B-OB in Italien und Griechenland unterwegs.

In der zweiten Elternzeit waren wir für 5 Monate in Südamerika (Argentinien-Chile-Bolivien-Brasilien-Uruguay) und dann noch für einen Monat auf Jamaika. Zwischendurch waren wir noch in Abu Dhabi, Sri Lanka, Thailand, Georgien, Schweden, Polen, Frankreich, Italien, Irland, Holland, Schweiz und Dänemark.

Am besten gefallen hat es uns in der Mongolei, als wir mit den Nomaden zusammen in einer Jurte gelebt haben. Wir hatten kein fließend Wasser und kein Klo, aber dafür die Weite der Wüste Gobi und ein Leben mit den Tieren im Einklang. Das war ein richtiges Abenteuer und wir lieben Abenteuer.

Welche Reiseziele stehen noch auf eurer Bucketlist?

Ganz oben steht Botswana, da dies unser viertes Buch der Buchreihe werden soll. Aber auch Kolumbien und Vietnam wollen wir unbedingt bald kennenlernen.

Was war euer schönster Reisemoment?

Ui, es ist schwer, sich für einen Moment zu entscheiden. Ich schwanke zwischen dem Salar de Uyun – weiß soweit das Auge reicht und einer Wanderung auf der Chinesischen Mauer. Aber im Grunde sind es die vielen kleinen Moment, wo wir einfach glücklich als Familie zusammen sind und die Welt entdecken.

Wohnwagen oder Wohnmobil? Wie reist ihr und warum habt ihr euch genau dafür entschieden?

Definitiv Wohnmobil. Vielleicht ist es aber auch einfach unser Wohnmobil B-OB. Es war Liebe auf den ersten Blick und auch wenn er als Oldtimer nicht immer der verlässlichste ist, ist es für uns die schönste Art zu reisen. Von daher stand auch fest, dass er der Star unserer Buchreihe wird.

Was muss unbedingt mit auf die Reise?

Auch wenn es blöd klingt: das Handy. Wir machen auf unseren Reisen tägliche „Mitreise-Stories“ auf Instagram. Ansonsten kommen immer unsere Packtaschen mit (sonst würden wir im Chaos untergehen) und seit neustem auch unsere super leichte Familienhängematte.

Was war das bisher grusligste Erlebnis auf eurer Reise?

Im Death Valley, offroad im Camper, ohne Empfang. Unsere Älteste kletterte hoch in die Alkove und rutschte ab. Das Resultat: ein Schulterbruch. Wir hatten keine Ahnung wo das nächste Krankenhaus ist, es war Dunkel und wir wussten nur, dass etwas Schlimmes passiert ist, aber nicht was genau. 

Euer ultimativer Campertipp? 

Die App Park4Night. Wir stehen fast ausschließlich frei und dank dieser super praktischen App ist die abendliche Schlafplatzsuche um einiges entspannter geworden.

Möchtest du noch mehr tolle Menschen kennenlernen, die ihr Glück auf Reisen gefunden haben?

In meiner neuen Beitragsreihe Vanlife Familien im Interview erfährst du mehr über die Beweggründe und das Leben auf Reisen, in meiner Beitragsreihe Starke Frauen stelle ich dir tolle Frauen und ihre Projekte vor und in unserem Reiseblog findest du noch jede Menge weitere Beiträge rund ums Reisen.

weltenbummlerkids

Mehr von mir findest du auf Facebook sowie Instagram. Folge mir auch dort und teile meine Posts auch gerne auf Pinterest.

* Dieser Beitrag enthält evtl. gekennzeichnete Affiliate-Links zu Amazon. Für qualifizierte Verkäufe erhalten wir eine kleine Provision, mit der du unsere Arbeit unterstützt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend