Sommer, Sonne, Sonnenbrand?! Muss nicht sein, wenn man Sonnencreme benutzt und sich so schützt. Aber wusstest du, dass viele Sonnencremes, die man im Handel kaufen kann gar nicht mal so gesund sind? Warum und wie einfach du eine natürliche Sonnencreme selbst herstellen kannst, erkläre ich dir in diesem Beitrag.

Ob Sonnencreme wirklich schützt oder doch sogar schädlich ist, darüber streitet man sich jedes Jahr auf’s neue. Auf der einen Seite soll man sich vor Hautkrebs schützen und auf der anderen Seite enthalten viele herkömmliche Sonnencremes Stoffe, welche ebenfalls als krebserregend gelten. Außerdem ist inzwischen erwiesen, dass viele Sonnenschutzmittel die Aufnahme von lebenswichtigem Vitamin D verhindert.

Deswegen haben wir uns schon vor einigen Jahren dazu entschieden, weitestgehend auf chemische Sonnenschutzmittel zu verzichten. Durch entsprechende Kleidung, meiden der starken Mittagssonne und langsames gewöhnen an die Sonne gelingt das ganz gut. Wenn es sich doch mal nicht vermeiden lässt und man der starken Mittagssonne ausgesetzt ist, haben wir entweder Kokosöl oder Produkte mit mineralischem Filter verwendet. So richtig zufrieden war ich damit aber nie. Deshalb habe ich mich jetzt an einer selbst gemachte Sonnencreme versucht und bin wirklich zufrieden mit dem Ergebnis.

Zutaten für deine natürliche Sonnencreme:

So wird die Sonnencreme hergestellt:

Gib Kokosöl, Sheabutter und Bienenwachs in eine Schale und erwärme es vorsichtig bis alle Bestandteile geschmolzen sind. Für die Konsistenz der Creme ist es wichtig, dass wirklich alles restlos zu einer homogenen Flüssigkeit geschmolzen ist.

DIY: Natürliche Sonnencreme selber machen - Bild 1 | textilsucht.de

Anschließend gibst du das Zinkoxid dazu und verrührst es, bis eine gleichmäßige weiße Maße entsteht. Nun kannst du noch ein ätherisches Öl für ein angenehmen Duft untermischen. Ich habe mich für Lavendel entschieden, weil ich den Geruch sehr mag. Wichtig ist es, keine Zitrusöle zu verwenden, da diese die Haut lichtempfindlich machen.

DIY: Natürliche Sonnencreme selber machen - Bild 2 | textilsucht.de

Nun kannst du die Creme in eine Dose oder ein Glas füllen und sie im Kühlschrank fest werden lassen. Fertig. Kühl gelagert kannst du dann deine selbst gemachte Sonnencreme jetzt bis zu drei Wochen aufbewahren. 

DIY: Natürliche Sonnencreme selber machen - Bild 3 | textilsucht.de

Wir haben das Rezept jetzt einige Wochen ausprobiert und sind begeistert. Die Creme schützt perfekt vor der Sonne und lässt sich super auftragen und verteilen. Denn durch das Kokosöl wird die Creme sofort flüssig, sobald sie mit Körperwärme in Berührung kommt und lässt sich so ganz leicht auftragen. Bienenwachs und Sheabutter pflegen und beruhigen zusätzlich die Haut. Viel Spaß beim ausprobieren.

DIY: Natürliche Sonnencreme selber machen - Bild 4 | textilsucht.de

Wenn du auch meine nächsten Beiträge, Freebooks und neuen Schnittmuster nicht verpassen willst, trag dich einfach gleich hier unten als Blogabonnent ein und sichere dir deinen 20% Rabattgutschein für meine Ebooks. Du erhältst dann meine nächsten Beiträge und wichtige Neuigkeiten direkt per Mail. Du kannst mir natürlich auch ganz einfach auf Facebook oder Instagram folgen.

Linked:
  DienstagsDinge  Handmade on Tuesday  Mittwochs mag ich  creadienstag  Freutag 

DIY: Natürliche Sonnencreme selber machen - Pinterest-Image | textilsucht.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Send this to a friend