In einem Wohnwagen leben und quer durch Europa reisen? Nicht nur wir haben uns diesen Traum erfüllt. Auch Julia vom Elternmagazin Familiengarten hat ihren Mann und die Kinder kurzerhand in den Wohnwagen gepackt und nun reisen sie gemeinsam als Familie durch die Welt.

Heute habe ich endlich mal wieder ein neues Vanlife Interview für dich. Immer mehr Familien sehnen sich nach alternativen Lebensformen und neuen Wegen das Leben als Familie zu gestalten. So auch meine Freundin und Namensvetterin Julia. Wir kennen uns seit der Schulzeit, haben uns danach kurzzeitig aus den Augen verloren und über unsere Kinder beziehungsweise ähnliche Ansichten über das Leben mit Kindern glücklicherweise wiedergefunden.

Da auch Julia mit ihrer Familie inzwischen im Camper lebt und auf Reisen ist habe ich auch ihr ein paar Fragen zum Vanlife mit Kindern gestellt.Julia schreibt über das bedürfnisorientierte Leben als Familie und hat ein eigenes Onlinemagazin mit vielen spannenden Themen gegründet. Auf ihrem Instagram Kanal kannst du ihr Reiseleben mitverfolgen.

Seit wann seid ihr unterwegs und mit wie vielen Kindern reist ihr? Was hat euch dazu bewegt?

Wir sind seit Ende Oktober letzten Jahres unterwegs und haben zwei Kinder (5 und fast 8) im Gepäck. Der Auslöser war die beginnende Schulpflicht unserer Tochter. Allerdings war das eher der nötige Tritt in den Allerwertesten, der einfach noch fehlte, um uns endgültig aufzumachen.

Wir haben uns schon viele Jahre vorher irgendwie Fehl am Platz gefühlt und waren ständig auf der Suche nach besseren Lebensbedingungen für unsere kleine Familie. Vom gemeinschaftlichen Wohnen, über eine freie Schule bis zum Familiengarten als Treff- und Arbeitsort für bedürfnisorientierte Familien war so ziemlich alles dabei.

Aber nichts schien wirklich zu passen. Wir waren ausgelaugt vom ständigen Suchen und Ausprobieren und sehnten uns nach etwas anderem. Dazu kam der ewig dauernde Winter und die Erkenntnis, dass ich nicht mehr ständig auf wärmere Zeiten warten will.

→ Wußtest du schon, dass wir dauerhaft in unserem Fendt Caravan leben? Unser rollendes Zuhause, ein FENDT CARAVAN Saphir 650 SKM, kannst du dir in diesem Beitrag – inkl. Video-Roomtour – anschauen.

Welche Länder habt ihr bereits bereist? Wo hat es euch am besten gefallen und warum?

Auf dieser Reise haben wir es nur nach Spanien geschafft und davon den Großteil der Zeit in Andalusien verbracht. Es ist einfach zu schön dort. Außerdem waren wir über drei Monate in der Finca Kunterbunt zu Gast, einer kleinen gemütlichen Gemeinschaft für Familien in Dénia. In unseren beiden Elternzeiten waren wir aber bereits in Norwegen und in Kroatien unterwegs.

Welche Reiseziele stehen noch auf eurer Bucketlist?

Viel zu viele. Griechenland ruft schon sehr laut nach uns. Aber auch Montenegro, Portugal, Marokko. So schnell wird es uns nicht langweilig werden. Und auch außerhalb Europas wartet noch so einiges auf uns.

Was war euer schönster Reisemoment?

Das ist wirklich schwer zu benennen. Ich glaube es ist gar nicht so sehr ein bestimmter Moment, sondern eher ein Gefühl, dass mir da in den Sinn kommt. Mit Wellenrauschen einzuschlafen, Morgens die Tür zu öffnen, direkt Sand unter den Füßen zu haben und auf`s Meer zu schauen, das ist so ein unbeschreibliches Gefühl. Oder aber in der Wüste Tabernas den Sternenhimmel über den Bergen zu bestaunen.

→ Möchtest du deine Reisen auch in perfekten Fotos und Videos festhalten? In diesem Beitrag zeige ich dir unser komplettes Foto- und Videoequipment.

Wohnwagen oder Wohnmobil? Wie reist ihr und warum habt ihr euch genau dafür entschieden?

Wir sind im Wohnwagen unterwegs und stehen mittlerweile überwiegend frei. Die Gründe sind verschieden. Zum einen ist ein Wohnwagen, jedenfalls unserer, wesentlich günstiger. Zum anderen waren wir nach unseren Elternzeitreisen mit sehr kleinen Kindern davon überzeugt, dass wir ohnehin länger an einem Ort bleiben wollen, um diesen dann zu erkunden. Die Praxis sah dann aber schnell ganz anders aus.

Unsere Art zu Reisen hat sich mit unseren Kindern weiterentwickelt. Auch heute sind wir meist sieben bis zehn Tage an einem Ort. Aber dann zieht es uns weiter. Da wir weitestgehend autark sind, können wir diese Zeit gut an einem Ort bleiben. Ein Wohnmobil wäre für uns daher doch praktischer, vor allem weil wir dann noch besser an abgelegenere Orte kommen könnten. Auf der anderen Seite würde uns wohl der getrennte Arbeitsplatz fehlen, den wir im Moment im Auto haben. 

→ Unser Abenteuer Freicampen mit Wohnwagen. Was es alles zu beachten gibt und wie Freicampen mit Wohnwagen möglich ist, kannst du in diesem Beitrag nachlesen.

Werbung/Anzeige

Wie finanziert ihr euer Reiseleben?

Zurzeit leben wir noch überwiegend von unseren Ersparnissen aus dem Verkauf unserer Sachen, außerdem haben wir sporadische Einnahmen aus Auftragstexten und Einnahmen aus meinem Online Magazin Familiengarten.org. Hier schreibe ich rund ums bedürfnisorientierte und selbstbestimmte Familienleben und möchte Eltern inspirieren und Mut machen, ihren ganz eigenen Weg zu gehen.

Was muss unbedingt mit auf die Reise?

Meine Familie, mein Laptop und die Kamera.

Was war das bisher grusligste Erlebnis auf eurer Reise?

Wir lagen im Bett, meine drei schliefen schon und ich hörte es laut rascheln. Es wurde immer lauter und plötzlich war ein lautes Grunzen praktisch direkt neben mir. Als ich vorsichtig rausschaute, war eine Horde Wildschweine um unseren Wohnwagen versammelt. Wir wussten, dass es dort ab und zu Wildscheine gibt. Sie aber so nah zu hören und praktisch mitten unter ihnen zu sein, war dann doch echt gruselig. Zumal sie auch Junge hatten.

→ Möchtest du mehr über die schönsten Campingplätze in Europa erfahren? Dann schau dir unsere Campingplatzttests für Familien an.

Werbung/Anzeige

Möchtest du noch mehr tolle Menschen kennenlernen, die ihr Glück auf Reisen gefunden haben?

In meiner neuen Beitragsreihe Vanlife Familien im Interview erfährst du mehr über die Beweggründe und das Leben auf Reisen, in meiner Beitragsreihe Starke Frauen stelle ich dir tolle Frauen und ihre Projekte vor und in unserem Reiseblog findest du noch jede Menge weitere Beiträge rund ums Reisen.

Mehr von mir findest du auf Facebook sowie Instagram. Folge mir auch dort und teile meine Posts auch gerne auf Pinterest.

* Dieser Beitrag enthält evtl. gekennzeichnete Affiliate-Links zu Amazon. Für qualifizierte Verkäufe erhalten wir eine kleine Provision, mit der du unsere Arbeit unterstützt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb
Send this to a friend