Gerade beim ersten Baby ist es gar nicht so leicht die richtige Kleidung für dich und dein Tragebaby zu finden. In diesem Beitrag möchte ich dir zeigen, worauf du bei der Wahl der richtigen Kleidung unter der Tragejacke achten musst.

Im Winter zu kalt im Sommer zu warm. Die richtige Kleidung für dich und dein Baby zu finden ist garnicht so leicht. Trägst du dein Baby in einer Babytrage und vielleicht sogar noch unter einer Tragejacke kann es euch beiden schnell zu warm oder zu kalt werden. Worauf musst du also achten, damit es dir und deinem Baby beim Tragen gut geht?

Wie erkennst du ob deinem Baby warm oder kalt ist?

Wie warm oder kalt deinem Baby ist, kannst du am besten in seinem Nacken feststellen. Es sollte dort nicht schwitzen aber auch nicht kühl sein. Hände und Füße sind bei kleinen Kindern und Babys noch nicht so aussagekräftig, denn kalte Händchen und Füsschen sind bei Babys ganz normal. Kalt und blassblau marmoriert allerdings sind sie ein sichers Zeichen dafür, dass es deinem Baby zu kalt ist. Ist dir vielleicht sogar selber kalt unter deiner Jacke? Dann friert dein Baby sicher auch.

Leichter ist es da schon festzustellen ob deinem Baby zu warm ist. Schwitzt es, ist ihm eindeutig zu warm und du solltest schnell für Abkühlung sorgen. Aber vorsicht: Ist dein Baby erst einmal nass geschwitzt kann es sich an der Luft auch schnell erkälten.

Tragemantel von Mamalila

Was soll das Baby im Sommer in der Trage anziehen?

Im Sommer ist es wichtig, dass du dein Baby auf gar keinen Fall zu warm anziehst. Ein leichter Sonnenhut und Beinstulpen*  reichen bei sehr heißen Temperaturen bereits aus.

Damit ihr beide nicht aneinander klebt kannst du ein Mulltuch*  zwischen deinen und den Körper deines Babys legen. So wird Feuchtigkeit aufgesaugt für den Fall, dass du zu stark ins schwitzen kommst. Als Grundregel gilt: Zieh dein Baby nicht wärmer an als dich selbst.

→ Möchtest du mehr über die schönsten Campingplätze in Europa erfahren? Dann schau dir unsere Campingplatzttests für Familien an.

Was soll das Baby im Winter in der Trage anziehen?

Die große Frage im Winter ist ja immer: was ziehe ich meinem Kind an, damit es schön warm bleibt, gerade wenn es draußen sehr kalt ist. Grundsätzlich gilt: das Tragetuch beziehungsweise die Tragehilfe, ersetzt eine Schicht Kleidung. Du solltest dein Kind für die Trage also weniger warm anziehen als für den Kinderwagen.

Alle Körperteile, die aus der Tragehilfe herausschauen sollten also mit einer zusätzlichen Schicht Kleidung bedeckt werden. An den Beinen eignen sich Stulpen*  dafür hervorragend. Kleidung aus natürlichen Materialien, wie Wolle oder Wolle/Seide reguliert zusätzlich die Temperatur.

Über den Kopf verliert ein Baby die meiste Körperwärme. Er sollte also immer mit einer Mütze bedeckt sein.

Tragemantel von Mamalila

Was ist besser? Baby über oder unter der Kleidung tragen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten und ist, wie ich finde, auch etwas vom Alter des Kindes abhängig. Kleine Babys, die noch nicht mobil sind, würde ich immer unter der Kleidung tragen. Gerade im Winter kannst du dein Kind so durch deine eigene Körpertemperatur wärmen.

Außerdem bist du so viel flexibler, wenn dein Baby bereits zuhause in der Trage eingeschlafen ist. Du musst es nicht aufwecken um es anzuziehen, sondern brauchst lediglich eine Tragejacke darüber ziehen und es kann los gehen. Im Gegensatz zum Schieben deines Babys im Kinderwagen, spürst du beim Tragen immer gleich wie warm oder kalt deinem Baby ist. Erst recht, wenn du es unter deiner Jacke trägst. Du kannst davon ausgehen, dass deinem Kind in etwa immer genauso warm oder kalt ist wie dir.

Tragemantel von Mamalila

Anders ist es bei größeren Kindern, die vielleicht nur einen Teil des Weges getragen werden und auch selbst schon mobil sind. Hier kann es ja immer vorkommen, dass dein Kind aus der Tragehilfe raus möchte um selbst zu laufen. So kann es von Vorteil sein das Kind entsprechend warm anzuziehen und über deiner Kleidung zu tragen. Allerdings solltest du auch hier bedenken, dass sich dein Kind während des Tragens nicht bewegt und so Arme oder Beine schnell kalt werden können. Ein zusätzliches Tragecover*  kann hier sinnvoll sein.

TIPP: Mit meinem Schnittmuster “TragMich” kannst du ganz einfach eine Jackenerweiterung für deine bereits vorhandene Jacke selber nähen und so eine richtige Trage- oder Umstandsjacke daraus machen. Den Jackeneinsatz kannst du als Sommer- und Wintervariante nähen.

→ Möchtest du tolle Kleidung für dein Kind ganz einfach selber nähen? In meinem Onlineshop findest du tolle Schnittmuster mit ausführlichen Nähanleitungen für Kinder und Babys.

Tragemantel von Mamalila

Tragejacken aus Wollwalk – perfekt für jede Jahreszeit

Eine Tragejacke ist eine normale Jacke mit einem Einsatz für die Babytrage, den du bei Bedarf ganz leicht mit dem normalen Reißverschluss deiner Jacke einsetzen kannst. Trage jacken sind zwar manchmal etwas teurer als normale Jacken, aber die Investition lohnt sich also in jedem Fall. Denn in der Regel sind Tragejacken so konzipiert, dass du sie bereits in der Schwangerschaft und später auch ohne Kind weiter nutzen kannst.

Der Mantel aus reinem Wollwalk von mamalila ist ein Klassiker für jede Jahreszeit, wie ich finde. Das Material hat aber auch noch viele weitere Vorteile. Kleidung aus Wolle wirkt nämlich klimaregulierend und ist sehr pflegeleicht. Durch das winddichte Futter ist die Jacke auch perfekt für ungemütliches Winterwetter geeignet.

→ Die schicken Tragejacken von Mamalila für dich und dein Baby findest du hier im Onlineshop auf mamalila.de (unbezahlte Werbung)

Tragejacke
Tragemantel von Mamalila

Die wichtigsten Tipps für Baby-Tragekleidung kurz gefasst

Die richtige Kleidung für den Tragenden
Als Mama oder Papa solltest du daran denken, dass es mit Baby unter der Tragejacke ein bißchen wärmer ist als ohne. Du solltest also ggf. etwas weniger anziehen als ohne Baby. Zu dicke Kleidung unter der Babytrage kann schnell ungemütlich werden, weil sie durch die Trage eingeschnürt wird. Temperaturausgleichende Materialien wie Wolle und Seide sorgen für eine angenehmes Klima. Polyester lässt euch schwitzen.

Die passende Kleidung fürs Kind
Auch hier gilt wieder: Unter der Trage leichte, atmungsaktive Kleidung, die nicht zu sehr aufträgt, damit dein Baby noch vernüftig sitzen und sich bewegen kann. Alles was aus der Trage raus schaut braucht extra Schutz, bspw. Stulpen und eine Mütze. Natürliche Materialien wie Wolle oder Seide wirkt temperaturausgleichend und eignet sich deshalb hervorragend als Tragekleidung für dein Kind. Auf keinen Fall solltest du deinem Kind einen dicken Schneeanzug oder ähnliches in der Trage anziehen. Lieber einen Overall aus Wolle.

Ausreichend Luftzufuhr
Gerade noch sehr kleine Babys, die noch bis zu den Ohren in der Trage eingebunden sind, benötigen ausreichend frische Luft unter der Tragejacke. Achte also daruf, dass es seinen Kopf zum Atmen drehen kann und die Tragejacke immer weit genug offen ist, damit dein Kind in der Trage ausreichen Luft bekommt. Verzichte auf dicke Schals

→ Wußtest du schon, dass wir dauerhaft in unserem Wohnwagen leben? Unser rollendes Zuhause, ein FENDT CARAVAN Saphir 650 SKM, kannst du dir in diesem Beitrag – inkl. Video-Roomtour – anschauen.

Auf unserem Blog findest du noch viele weitere inspirierende Beiträge.

Dann schau doch mal auf dem Blog vorbei, folge unserem Abenteuer Reisen mit Kindern oder schau dir unsere Beiträge aus der Rubrik Familie und Kindern an. Du träumst von einem unabhängigen und freien Leben? Dann solltest du unbedingt auf unserem Reiseblog vorbei schauen. Hier findest du alles über unser Leben an den schönsten Orten Europas und inspirierende Geschichten von anderen Reisefamilien. Und wenn du nähen kannst oder nähen lernen möchtest, bist du auf meinem Nähblog genau richtig.

Tragekleidung

Mehr von mir findest du auf Facebook sowie Instagram. Folge mir auch dort und teile meine Posts auch gerne auf Pinterest.

* Dieser Beitrag enthält evtl. gekennzeichnete Affiliate-Links zu Amazon. Für qualifizierte Verkäufer erhalten wir eine kleine Provision, mit der du unsere Arbeit unterstützt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Mit dem Absenden deiner Anmeldung erklärst du dich einverstanden, dass deine Daten an meinen Maildienstleister Sendinblue zum Zwecke der Weiterverarbeitung übergeben und gemäß deren Datenschutzbedingungen gespeichert werden. Deine Daten werden NICHT an Dritte weiter gegeben. Du kannst dich jederzeit aus dem Newsletter abmelden. Mehr Informationen zu Sendinblue und wie mit deinen Daten verfahren wird, findest du in meiner Datenschutzerklärung
Send this to a friend