Was ist eigentlich eine Paspel? Wie kann man selber eine Paspel nähen und welche Möglichkeiten gibt es eine Paspel einzunähen? Alle diese Fragen plus jede wichtigsten Tipps und Tricks zum Paspel nähen findest du in diesem Beitrag aus meiner Nähschule.

Was ist eigentlich eine Paspel?

Die Paspel ist ein tolles Detail und bietet viele Möglichkeiten, um dein Nähprojekt aufzuhübschen. Eine Paspel ist ein Stoffstreifen indem eine Kordel bzw. Paspelschnur eingefasst ist. Es gibt auch Paspeln ohne Schnur, die sogenannte Falsche-Paspel oder auch Fake-Paspel. Ich zeig dir ein paar Tricks und Tipps, wie du eine Paspel selber nähst, wie du sie einnähst und wo du sie einsetzen kannst. Egal für welche Paspelart du dich entscheidest.

Wann, Wo und Warum kannst du eine Paspel einsetzen?

Warum setzte ich eine Paspel ein? Weil es einfach toll aussieht. In den meisten Fällen wird die Paspel zur Dekoration eingesetzt. Die Paspel macht aus schlichten Nähten echte Hingucker und rundet dein Nähprojekt ab. Sie verhilft deinem optisch einfachen Schnitt zu einem besseren Aussehen. Näharbeiten, bei denen du eine Paspel einsetzt, wirken oft professioneller und wertiger. Es gibt unzählige Einsatzmöglichkeiten, du kannst mit einer Paspel den Übergang zwischen zwei Schnittteilen markieren, Nähte hervorheben, Taschen einfassen oder Kissenhüllen einen Rahmen geben.

Du kannst eine Paspel auch zur Formgebung und Stabilität einer Naht einsetzen. Bei Schutz- und Outdoorbekleidung werden oft reflektierende Paspeln*  eingesetzt, da sie für gute Sichtbarkeit sorgen und somit zum Schutz dienen.

Eine Paspel wird beim schließen einer Naht zwischengefasst. Es gibt Paspel als sogenanntes Paspelband*  schon fertig zu kaufen, alternativ kannst du eine Paspel auch selber nähen.

Ob aus Baumwolle, Kunstleder oder Samt, in Pastelltönen oder Neonfarben, einfarbig oder gemustert, der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Welchen Effekt die Paspel erzielen soll, ist ganz deinem Geschmack überlassen, ob aus gleicher Farbe und Qualität oder als Kontrast durch unterschiedliche Farbe oder Material zum Hauptmaterial.

Was brauche ich um eine Paspel zu nähen?

→ Du möchtest wissen, wofür gibt es eigentlich so viele Nähfüßchen gibt und wofür diese gut sind? Hier kannst du es nachlesen.

Wie näht man selber eine Paspel?

Paspelbänder, es gibt sie in allen Varianten, aus den verschiedensten Materialien oder in den verschiedensten Farben. Manchmal ist aber all das  nicht genau das, was wir suchen. Vielleicht hast du ja auch schon einen tollen Stoff, den du gerne als Paspel einsetzen möchtest.

In dem Fall kannst du dir deine Paspel ganz einfach selber nähen und sie wird genau deinen wünschen und Vorstellungen entsprechen. Ich zeig dir hier wie das ganze funktioniert.

Eine Paspel zu nähen, zählt zu den leichteren Nähvorgängen und ist somit auch ideal für Nähanfänger geeignet.

Schritt 1: Als erstes schneidest du dir einen 3 cm breiten Stoffstreifen zu. Wenn du einen gewebten Stoff verwendest, solltest du ihn im schrägen/ diagonalen Fadenlauf zuschneiden. Der Zuschnitt im schrägen Fadenlauf macht den Streifen dehnbarer und die Paspel passt sich später besser an Rundungen an.

Wenn du schon einen elastischen Stoff z.B. Jersey für deine Paspel verwendest, dann kannst du den Streifen ganz normal im graden Fadenlauf zuschneiden, da das Material schon dehnbar ist. Du kannst natürlich auch ein fertiges Band kaufen, das sogenannte Schrägband, um eine Paspel zu nähen.

Schritt 2: Als nächstes faltest du die Paspel so, das die beiden Längskanten bündig aufeinander liegen.

Wenn du eine Fake-Paspel nähen möchtest, wäre jetzt hier Schluss. Dafür brauchst du also nur den zugeschnittenen Streifen den du mittig faltest. Die Streifenbreite ergibt sich aus gewünschter Paspelbreite plus Nahtzugab x 2. Zum annähen komme ich später

Schritt 3: Bei der echten Paspel legst du jetzt die Paspelschnur*  in den Stoffbruch. Optimal sind Paspelschnüre mit einem Durchmesser von 4-6 mm, da sie allgegenwertig einsetzbar sind. Zum Schluss musst du nur noch knappkantig mit dem Reißverschlussfuß entlang der Paspelschnur steppen und fertig ist deine selbst genähte Paspel.

→ Du suchst noch die passende Nähmaschine für dich? Dann schau dir unbedingt meine 10 Tipps zum Nähmaschinenkauf an.

Wie wird die Paspel eingenäht?

Ich zeig dir hier, wie du das einnähen einer Paspel ganz einfach meistern kannst. Eine Paspel wird immer beim schließen einer Naht eingefasst, optimalerweise so, dass später nur die Bruchkante der Paspel zu sehen ist.

1. Paspel an eine grade Strecke annähen:

Diese Variante ist meistens bei Teilungsnähten, Seitennähten von Hosen oder Raglanärmeln der Fall. Schön zu sehen bei unseren Schnittmustern Raglansweater Max und Maxi oder Sweater India.

Schritt 1: Die Paspel legst du auf die rechte Stoffseite des Schnittteils, dabei zeigt die Bruchkante der Paspel nach innen. Idealerweise schließen die beiden Schnittkanten bündig ab. Das heißt, die Nahtzugabe von Schnittteil und die Nahtzugabe der Paspel sind gleich breit. Ist die Nahtzugabe der Paspel schmaler oder breiter als die des Schnittteils, musst du sie versetzt auflegen. Am besten heftest du die beiden Teile mit Stoffklammern*  zusammen.

Schritt 2: Dann nähst du mit dem Reißverschlussfuß knappkantig an der Schnur entlang, jetzt legst du das zweite Schnittteil rechts auf rechts aufeinander und nähst mit Reißverschlussfuß durch die erste Naht. Je nach Bedarf kannst du jetzt noch die Nahtzugaben von rechts absteppen.

Schritt 3: Bei einer Fake-Paspel erfolgt das annähen der Paspel und das schließen der Naht in einem Schritt. Die Paspel legst du mit der offen Schnittkante bündig mit der Schnittkante des Schnittteils auf die rechte Stoffseite. Dann das zweite Schnittteil rechts auf rechts, auch bündig darauf legen und alles gut festklammern.

Schritt 4: Die Naht wie gewohnt schließen. Je nach Material musst du den Stich anpassen. Anschließend die Kante versäubern.

2. Annähen einer Paspel mit einer Rundung:

Schritt 1: Die ersten Schritte sind hier die gleichen wie bei einer geraden Naht. Du legst die Paspel bündig auf das Schnittteil und heftest es mit Stoffclips *  fest.

Schritt 2: Schneide dann das Paspelband bis ca. 3 mm vor der Kordel und im Abstand von ca. 1 cm mit einer spitzen Schere ein. Durch das einschneiden der Nahtzugaben legt sich das Paspelband besser in die Rundung und die Naht spannt nicht.

Jetzt nähst du das Paspelband knappkantig mit einem Reißverschlussfuß an. Das zweite Schnittteil legst du rechts auf rechts auf, zur Hilfe kannst du es auch mit Stoffklammern*  feststecken.

Schritt 3: Von links nähst du das Schnittteil durch die erste Naht fest. Vor dem Wenden schneidest du die Nahtzugabe noch bis 3mm vor der Naht ein. So kannst du sicher sein, dass sich die Nahtzugabe schön hinlegt, ohne zu spannen und beulen.

3. Annähen einer Paspel mit einer Ecke:

Schritt 1: Wenn du ein Nähprojekt mit einer Ecke hast, an das du eine Paspel annähen möchtest, verfährst du wie beim annähen mit einer Rundung. Der Unterschied liegt nur beim einschneiden der Nahtzugabe.

Schritt 2: Nachdem du die Paspel festgeheftet hast, schneidest du die Nahtzugabe direkt an der Ecke einmal ein und zweimal vor und hinter der Ecke. Nachdem du das zweite Schnittteil angenäht hast, kürzt du die Nahtzugaben ganz normal zurück und wendest das Teil.

4. Eine Paspel rundum annähen

Wenn du eine Paspel rundherum annähen möchtest wie z.B. bei einer Tasche oder wie bei unserem Schnittmuster „Stokke Newborn Bezug“ gibt es eine tolle Methode, wie du die Enden ohne sichtbaren Übergang vernähst.

Schritt 1: Leg die Paspel rundherum auf das Schnittteil und hefte sie mit Stoffclips fest. Beginn an einer unauffälligen Stelle, an unserem Beispiel wäre das die untere Mitte. Lass den Anfang der Paspel ca. 2-3 cm überstehen. Wenn du wieder an der unteren Mitte angekommen bist überlappst du den Anfang um ca. 3 cm und schneidest die Paspel ab.

Schritt 2: Trenne jetzt die Naht am Ende des Paspelbands  3 cm auf. Als nächstes schneidest du die Schnur genau um die überlappende Länge zurück. Schlag die Kante des aufgetrennten Paspelbands um 1 cm nach innen um, damit später nichts ausfranst. Du kannst die Kante auch umbügeln.

Schritt 3: Jetzt nimmst du den Anfang der Paspel und legst es  in das offene Paspelband. Wenn du jetzt das Paspelband annähst, hast du einen schönen kaum sichtbaren Übergang.

→ In meinem Onlineshop findest du über 100 trendige Schnittmuster mit ausführlich bebilderten Nähanleitungen, mit denen du dir ganz leicht tolle Kleidung selber nähen kannst.

Stokke Newborn Bezug Schnittmuster
Schnittmuster Stokke Newborn Bezug

Mehr Nähgrundlagen, Tipps und Tricks mit denen du ganz leicht nähen lernen kannst findest du in meiner Nähschule

Möchtest du noch mehr Tipps und Trick lernen? Dann schau dir auch die weiteren Beiträge aus meiner Nähschule an. Hier zeige ich dir alles was du rund um das Thema Nähen wissen musst. Die passenden Schnittmuster zum ausprobieren findest du in meinem Onlineshop.

Mehr von mir findest du auf Facebook sowie Instagram. Folge mir auch dort und teile meine Posts auch gerne auf Pinterest.

* Dieser Beitrag enthält evtl. gekennzeichnete Affiliate-Links zu Amazon. Für qualifizierte Verkäufer erhalten wir eine kleine Provision, mit der du unsere Arbeit unterstützt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend