Diese Fehler musst du beim Bloggen unbedingt vermeiden!

Mit einem eigenen Blog erfolgreich durchstarten ist gar nicht so leicht. Viele Blogger machen immer wieder die gleichen Fehler und verschenken dadurch ihr gesamtes Potenzial. Damit es dir nicht genau so ergeht, hab ich dir in diesem Beitrag die wichtigsten Fehler und wie du sie beim Blogger vermeiden kannst einmal zusammengetragen.

Wusstest du, dass 90 % aller Blogger nie wirklich Geld mit ihrem Blog verdienen werden, weil ihnen einfach die richtige Strategie fehlt? Ich weiß wovon ich reden, denn am Anfang meiner Bloggerkarriere ging es mir genauso. Aber anstatt mich davon unterkriegen zulassen habe ich nach Möglichkeiten gesucht, meinen Blog zu monetarisieren.

Bloggen kann doch jeder! Oder etwa doch nicht?

Der Job des Bloggers wird oft belächelt und schnell verurteilt, als eine Arbeit, für die man keinen Grips braucht. Aber wenn du dann am Schreibtisch sitzt und deinen ersten Beiträge schreibst, dämmert es dir vielleicht: Das ist viel schwerer, als du dachtest. Ideen finden, Texte entwerfen, Bilder bearbeiten, Lektorat… Plötzlich sitzt du an einem einfachen Blogpost einen ganzen Tag und wenn er dann endlich online ist, passiert… NICHTS.

Damit dir bei deinem Start nicht die gleichen Fehler passieren , die ich am Anfang gemacht habe, kommen hier meine Tipps:

Du betrachtest deine Ideen nicht als großes Ganzes

Wenn du mit dem Bloggen anfängst, kommen dir wahrscheinlich in den verschiedensten Momenten Ideen – unter der Dusche, beim Sport oder beim Autofahren. Auch wenn deine Ideen dir zu wahllosen Zeiten zugeflogen kommen, sollte die Auswahl deiner Ideen nie wahllos sein. Denn nur weil du eine Idee hast, die im Allgemeinen gut ist, heißt das noch lange nicht, dass sie auch gut für dein Business ist. Du bloggst ja, weil du das Wachstum deines Blogs fördern möchtest. Also sollten auch deinen Themen und Ideen diesem Ziel entsprechen.

Du denkst, es interessiert den Leser, wer du bist

Das klingt jetzt vermutlich erst einmal hart aber: Gerade am Anfang deiner Bloggerkarriere darfst du nicht davon ausgehen, dass deine Zielgruppe interessiert welche Interessen und Erfahrungen du hast. Gerade wenn du neu bist ist es viel wichtiger was deine Zielgruppe von dir lernen kann und welchen Mehrwert du ihnen bietest.

Natürlich spielen hier deine Interessen und Erfahrungen mit rein aber es reicht eben nicht deinem Leser einen Schwenk aus deiner Jugend zu erzählen. In erster Linie geht es Mehrwert und Wissen, welches du deinen Lesern vermitteln kannst. Und natürlich solltest du hier auch eine persönliche Beziehung zu deiner Zielgruppe aufbauen.

Deine Themen sind zu breit gefächert

Gerade am Anfang bist du hoch motiviert und möchtest wahrscheinlich über so viele Themen wie möglich schreiben. Oft ist es aber gar nicht möglich bei einer allzu großen Themenvielfalt ins Detail zu gehen und auf alle Fragen eine befriedigende Antwort zu liefern.

Außerdem ziehen spezifischere Themen tendenziell ein kleineres, gezielteres Publikum an. Diese Besucher sind im in der Regel dafür qualitativ hochwertiger und lassen sich eher in Kunden konvertieren. Wenn du also langfristig Erfolgreich mit deinem Blog werden möchtest, solltest du spezifisch werden.

Du schüttest nur deine Gedanken aus

Ideen für Blogbeiträge kommen meistens spontan. Und manchmal kann es auch wirklich hilfreich sein, sich seine Gedanken von der Seele zu schreiben. Trotzdem werden daraus nicht immer qualitativ hochwertige Blogbeiträge.

Ein guter Beitrag braucht Struktur und eine logische Abfolge. Du wirst merken, dass eine Gliederung große Vorteile mit sich bringt. Du solltest also Zeit in die logische Strukturierung deiner Gedanken investieren, bevor du einen Beitrag veröffentlichst. Du kannst dafür folgendermaßen vorgehen:

Mach dir zunächst eine Liste mit den wichtigsten Erkenntnissen, die du deinen Lesern vermitteln willst. Danach solltest du diese Erkenntnisse in größere Abschnitte mit eigenen Unterüberschriften aufteilen.

Wenn Sie alle paar Absätze eine Abschnittsüberschrift einfügst, verbessert sich der Fluss des Textes, was das Lesen angenehmer macht. Außerdem sind Überschriften mit Keywords gut für dein SEO.

Dein Content ist geklaut

Viele Blogger-Anfänger, denken dass sie mit Abschreiben Erfolg haben können. Was einmal gut ankam wird auch wieder gut ankommen. Aber genau so ist es eben nicht.

Deine Leser merken in der Regel schnell, wenn irgendwo abgeschrieben wurde. Wenn du dabei erwischt wirst, wie du Content Anderer klaust, wird es garantiert passieren, dass Google dich dafür bestraft. Das könnte für das organische Wachstum deines Blogs vernichtend sein.

Du bloggst nicht regelmäßig

Je öfter du bloggst desto mehr Traffic erhältst du auf deine Seite. Das ist eigentlich eine ganz einfache Sache.  Das gleiche gilt auch für die Anzahl an Abonnenten, die du durch deine Beiträge gewinnst. Du solltest dennoch nicht nach dem Prinzip Masse statt Klasse vorgehen. Wenn du in einer Woche fünf Beiträge veröffentlichen und dann in den darauffolgenden Wochen immer nur einen oder zwei, dann wird es schwer sein, Regelmäßigkeit als Angewohnheit zu entwickeln. Mit Unregelmäßigkeit kannst du deine Abonnenten auch ziemlich verwirren. Konkrete Planungsstrategien können dir dabei helfen eine Regelmäßigkeit zu erschaffen.

Bloggen lernen

So, jetzt weißt du weißt was du auf jeden Fall nicht tun solltest.

Möchtest du noch mehr Tipps und Tricks? In meinem kostenlosen Onlinekurs „Bloggen leicht gemacht“ erfährst du noch mehr Tipps, um deinen Blog zu professionalisieren. Möchtest du mein gesamtes Wissen? Dann hol dir meinen Kurs „Bloggen maßgeschneidert“ und ich zeige dir Schritt für Schritt was du von der Ideenfindung bis zum fertigen professionellen Blog alles beachten musst und welche verschiedenen Möglichkeiten es gibt einen eigenen Blog aufzusetzen.

Werde Teil meiner kostenlosen Facebook-Gruppe

In meiner neuen Facebook-Gruppe für Blogger (und solche, die es werden wollen!) kannst du dich mit anderen Mitgliedern rund um das Thema Bloggen austauschen! Ich bin dort täglich aktiv und beantworte deine Fragen persönlich.
>> Werde Teil meiner gratis Facebook-Gruppe

Bloggen leicht gemacht

Du hast noch keine Idee worüber du Bloggen möchtest?

Mach dir mit Hilfe meines Ideenfinders klar, über welches Thema du bloggen möchtest und kreiere dann deine Marke! Wie du meinen Ideenfinder bekommst? Abonniere meinen Newsletter auf juliahennicke.de und ich schicke dir meinen Ideenfinder als Dankeschön gleich in dein Postfach!

bloggen lernen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen bis jetzt.)
Loading...
Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Missbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Julia

Julia

Julia ist die Gründerin von Textilsucht®, Mama von 2 Jungs, Onlinecoach, Bloggerin und seit 2014 nähverrückt und textilsüchtig. Sie liebt es zu reisen und hat Ende 2018 endlich Ihrem Traum in die Tat umgesetzt und lebt jetzt mit ihrem Mann Micha und ihren 2 Jungs in einem Wohnwagen.

Ähnliche Beiträge:

Bloggen

Arbeiten von unterwegs – Organisation im Reisealltag

Das Haus verkauft, die Möbel verschenkt und nun im Wohnwagen quer durch Europa unterwegs. Die am häufigsten gestellte Frage ist „Wie finanziert man das?“. Meisten antworte ich darauf: mit Arbeit! Wie wir arbeiten und welche Tools wir nutzen kannst du im Beitrag lesen.

Weiterlesen »
Projektplanung mit Trello
Bloggen

Planst du schon oder suchst du noch? Projektplanung mit Trello

Hast du dir vorgenommen dich im neuen Jahr besser zu organisieren? Dann nutze doch Trello. Trello ist das perfekte Tool für Projektplanung und Organisation. Ich nutze es sowohl für die Zusammenarbeit mit meiner Schnittdirektrice, als internes Organisationsboard und für meine Beitragsplanung. Was Trello ist und wie Trello funktioniert kannst du in diesem Beitrag nachlesen.

Weiterlesen »
Bloggen

Bloggen: Geschenkt ist noch zu teuer

Produkt gegen Beitrag klingt doch nach einem fairen Tausch oder? Ist es aber nicht immer. Worauf du als Blogger und Onlineunternehmer bei solchen Tauschgeschäften achten musst und was es sonst zu bedenken gibt, erkläre ich in diesem Beitrag zum Produktsponsoring.

Weiterlesen »

Send this to a friend