Ein schickes neues Kleid nach meinem Schnittmuster Annedore und die Frage, was ist eigentlich Zeit und warum lassen wir sie so oft ungenutzt verstreichen? Warum lassen wir so viele schöne Momente unbewusst an uns vorbei ziehen und verlieren, während wir uns im selbst auferlegten Hamsterrad drehen, den Blick auf das Wesentliche?

Zeit. Wir haben nie Zeit. Und wenn wir Zeit haben dann viel zu wenig. Ich rase durch den Tag, die Woche, den Monat. Ich arbeite Dinge ab, ohne viel darüber nachzudenken. Am Abend sinke ich vollkommen erschöpft in mein Bett bis der nächste Tag beginnt. Ich produziere und funktioniere. Ich bin voll mit Aufgaben und Projekten, möchte immer höher und weiter und immer mehr schaffen. Ich sitze im Hamsterrad, dass ich mir selbst erschaffen habe.

Schnittmuster Kleid Annedore mit Taschen - Bild 1 | textilsucht.de

Wer bestimmt eigentlich was ich schaffen muss? Das bin ich selbst. Muss ich eigentlich immer weiter und höher oder ist die Aussicht nicht doch ganz gut, da wo man gerade steht? Warum legt man sich selbst die Messlatte so hoch? Geht es nicht auch mit weniger? Und was ist mit der Zeit? Sie ist vergänglich. Kann nicht angehalten werden und kommt auch nicht zurück. Sie ist das Wertvollste was wir haben. Sollten wir mit ihr nicht sorgsam umgehen und genau abwägen wem oder was wir sie schenken?

Schnittmuster Kleid Annedore mit Taschen - Bild 2 | textilsucht.de

All das sind Fragen, die mich aktuell sehr beschäftigen und die ich mir immer wieder stelle. Wie schnell die Zeit davon rennt, sehe ich jeden Tag an meinen Kindern. Mein kleines Baby, dass doch gerade erst geboren ist, kann seit einigen Tagen Fahrrad fahren. Wo ist sie nur hin, die liebe Zeit? Wo sind die letzten drei Jahre geblieben und wie viel von dieser Zeit habe ich wirklich bewusst wahrgenommen und gelebt?

Ich jage durch die Stadt von einem Termin zum nächsten aber habe nicht wahrgenommen wie die Luft an diesem Tag riecht. Ich sitze in der Sonnen aber habe nicht gespürt wie die Sonnenstrahlen und das Licht mich wärmen. Meine Kinder haben mich umarmt aber ich habe ihre Liebe für mich nicht wahrgenommen. Warum passiert mir das? Weil ich in Gedanken bin. Wir verlieren uns ständig in Gedanken. Während wir Dinge erledigen sind wir nicht bei der Sache, sondern denken darüber nach, was es noch zu tun gibt. Immer einen Schritt weiter und uns selbst 10 Schritte voraus.

Schnittmuster Kleid Annedore mit Taschen - Bild 3 | textilsucht.de

Damit will ich aufhören! Ich möchte mehr Zeit haben und die Dinge bewusster wahrnehmen. Wie mir das gelingt? Weiß ich noch nicht. Auf jeden Fall ist die Erkenntnis des aktuellen Zustandes schon mal der erste Schritt.

Schnittmuster Kleid Annedore mit Taschen - Bild 4 | textilsucht.de

Aus diesem Grund habe ich mir auch diesen Anhänger für meine Kette anfertigen lassen. “collect moments not things” steht darauf und soll mich jeden Tag daran erinnern, was wirklich wichtig ist im Leben. Und manchmal ist das eben auch ein Kleid. Denn Nähen macht eigentlich Spaß und entspannt (meistens), wenn man nicht nur abarbeitet sondern etwas erschafft.

Schnittmuster Kleid Annedore mit Taschen - Bild 5 | textilsucht.de

Genäht habe ich das Kleid nach meinem Schnittmuster Annedore. Ich hatte ja schon ein Kleid aus leichtem Viskosejersey ohne Taschen genäht. Diese Variante ist aus Sommersweat mit dreiviertel Ärmeln und Eingrifftaschen genäht.

Schnittmuster Kleid Annedore mit Taschen - Bild 6 | textilsucht.de

Gerade jetzt wo es draußen noch recht kalt ist, sind die Taschen einfach perfekt, weil so zumindest die Hände schön warm sind. Wobei ich zugeben muss, dass ich mich beim Shooting in meiner kuschligen Walkjacke Mikala deutlich wohler gefühlt hätte. Es war einfach arschkalt.

Schnittmuster Kleid Annedore mit Taschen - Bild 7 | textilsucht.de

Der Stoff von Alles für Selbermacher* ist leichter Sommersweat mit wunderschönem Watercolor Motiv von abby&me und wird ausschließlich mit Bio Farben gedruckt, fühlt sich super an und passt perfekt zum Kleid.

Schnittmuster Kleid Annedore mit Taschen - Bild 8 | textilsucht.de

Wenn du auch meine nächsten Beiträge, Freebooks und neuen Schnittmuster nicht verpassen willst, trag dich einfach gleich hier unten als Blogabonnent ein und sichere dir deinen 20% Rabattgutschein für meine Ebooks. Du erhältst dann meine nächsten Beiträge und wichtige Neuigkeiten direkt per Mail. Du kannst mir natürlich auch ganz einfach auf Facebook oder Instagram folgen.

Stoff:
Sommersweat von Alles für Selbermacher*

Schnittmuster:
Raglankleid Annedore von Textilsucht

Shop the Look:
Boots von SPM*
Kette von Merci Maman Boutique*

* Dieser Beitrag enthält provisionierte Links zum Partnerprogramm von Amazon, Alles für Selbermacher und Awin

Linked:
afterworksewing  DienstagsDinge  Handmade on Tuesday  Mittwochs mag ich  creadienstag  Freutag  Nähen ist Liebe

3 thoughts on “Ich habe keine Zeit”

  1. Liebe Julia,

    vielen Dank für diesen besonders lesenswerten Beitrag. Ohhhh, du sprichst mir so aus der Seele. Ich bin auch immer wieder hin und her gerissen zwischen all den Dingen, die ich tun muss (manches lässt ja doch nicht vermeiden), tun möchte, tun sollte, könnte… usw. Hamsterrad, mein zweiter Vorname. Will ich mich aber bremsen, stelle ich fest, dass ich nur Dinge bzw. Zeit “einsparen” kann bei Themen, die ich im Grunde sehr gerne tue und die eine willkommene Abwechslung der Muss-Dinge/Themen sind. Also geht das wieder nur zu meinen Lasten. Ein Teufelskreis. Ich habe noch keine richtig befriedigende Lösung gefunden, stimme dir aber zu, dass der erste Schritt getan ist alleine schon deshalb, weil ich begonnen habe, mich gedanklich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

    Dein Kleid ist wunderschön, es steht dir erstklassig und die Beschreibung des Stoffes fühle ich fast schon auf der Haut. Nähen ist auch für mich etwas, was mir große Freude macht und was ich in all der Alltagshektik nicht missen möchte.

    Alles Liebe für dich und deine Lieben, Herzensgrüße ♥ Anni

    1. Liebe Anni, wahrscheinlich sollte man einen Weg finden alle Dinge gern (bewusst) zu tun und sehen was wirkliche „Mussdinge“ sind oder ob man bei vielen Sachen vielleicht nur denkt man müsste sie tun. Es ist wirklich eine spannende Frage, wie einem das gelingt. Selbst 6 Jahre Yoga mit jeder Menge Selbsterkenntnissen haben mir da noch keinen Lösungsweg aufgezeigt. Vielleicht ist es auch einfach die Suche nach einer Veränderung, die das Problem ist und die Lösung wäre es die Dinge anzunehmen, so wie sie gerade sind. Aber wer weiß das schon?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Send this to a friend