Die wichtigsten Sticharten deiner Nähmaschine, wie sie heißen und wofür sie gut sind, erkläre ich dir in diesem Beitrag aus meiner Nähschule.

Hast du dich eigentlich schon mal gefragt wofür deine Nähmaschine so viele verschiedene Sticharten hat? Hier kannst du dir einen Überblick über die wichtigsten Stiche deiner Nähmaschine verschaffen und ich erkläre dir auch gleich, wofür die einzelnen Sticharten benutzt werden und worauf du beim Nähen achten musst.

Die Stichsymbole auf deiner Nähmaschine und was sie bedeuten:

 

Knopfloch

Der Knopflochstich wird zum Nähen von Knopflöchern an Hemden, Blusen, Jacken, Hosen usw. verwendet. Ich verwende ihn außerdem gern, wenn ich kleinere Gurtschlitze nähen muss. Damit nichts ausreißt, kannst du hier ein kleines Stückchen Vliselinie auf die linke Stoffseite bügeln.

→ Nähmaschinennadeln: Alles was du über Nähnadeln wissen musst, kannst du in deisem Beitrag aus meiner Nähschule nachlesen.

Geradstich

Den Geradstich verwendest du für alle Näh- und Abstepparbeiten.

Geradstich Nadelposition links

Einen Geradstich mit linker Nadelposition verwende ich gerne wenn etwas knappkantig abgesteppt werde muss oder zum Einnähen von Reißverschlüssen.

→ Wie du die perfekte Steppnaht nähst, zeige ich dir in diesem Beitrag aus meiner Nähschule.

Zickzackstich

Zum Versäubern verschiedener Stoffe, zum Applizieren und zum Einsetzen von Spitze aber auch für Lochstickerei, Kordonierarbeiten oder zum Smoken mit der Nähmaschine.

→ Eine einfache Anleitung, wie das Smoken mit der Nähmaschine funktioniert, findest du hier in meiner Rubrik Nähen lernen.

3Step-Zickzackstich

Der 3Step-Zickzackstich eignet sich gut zum Versäubern oder zum Aufnähen von Gummiband oder Flicken.

Elastischer Blindstich

Wenn du beispielsweise einen Rock aus dehnbarem Stoff unsichtbar Säumen möchtest verwendest du den elastischen Blindstich.

→ Wie man einen Saum näht und worauf du dabei alles achten musst, liest du in diesem Beitrag aus meiner Nähschule.

Blindstich

Den normalen Blindstich benutzt du für eine unsichtbare Saumbefestigung an Webstoffen.

Muschelkantenstich

Der Muschelkantenstich dient zur Versäuberung von doppelt gelegten Stoffen wie z. B. Jersey ab der Kante.

→ Nähbegriffe von A wie Absteppen bis Z wie Zuschnitt einfach erklärt mit leicht verständlichen Anleitungen findest du in meinem Nählexikon.

Wabenstich

Der Wabenstich ist elastisch und wird häufig als Zierstich verwendet. Du kannst damit dekorative Nähte erzielen.

Spiralstich

Möchtest du Maschenware wie Jersey oder Strickstoff verzieren eignet sich am besten der Spiralstich.

→ Die verschiedenen Stoffarten, deren Verwendung und worauf du beim Nähen achten musst, erkläre ich dir in diesem Beitrag.

Stretch-3fach-Geradstich

Den dreifachen Geradstich kannst du entweder zum Zusammennähen von elastischen Stoffen oder für besonders haltbare Nähte verwenden. Ich verwende ihn auch gerne als dekorativen Zierstich zum Absteppen von Jeans.

Stretch-3fach-Geradstich Nadelposition links

Diesen Stich verwendest du genauso wie den normalen 3fach Geradstich nur hier wieder mit linker Nadelposition.

→ Du möchtest wissen, wofür gibt es eigentlich so viele Nähfüßchen gibt und wofür diese gut sind? Hier kannst du es nachlesen.

Stretch-3fach-Zickzackstich

Der 3 fach Zickzackstich kann sehr gut für dekorative Saumabschlüsse und Ziernähte verwendet werden.

Zierelastikstich

Den Zierelastikstich kannst du zum Kräuseln und Smoken verwenden.

→ Wie Einkräuseln mit der Nähmaschine oder Overlock funktioniert, zeige ich dir in diesem Beitrag.

Step-Pulloverstich

Diesen Stich verwende ich eigentlich ausschließlich zum verzieren von Kleidungsstücken.

Offener Overlockstich

Mit diesem Stich kannst du elastische Stoffe in einem Arbeitsgang zusammennähen und versäubern.

→ Wenn du noch nicht so richtig weißt, wie das mit dem Nähen alles so funktioniert, schau dir mal mein Ebook “Nähen für Anfänger – Grundlagen und Techniken” an.

Geschlossener Overlockstich

Mit dem geschlossenen Overlockstich kannst du Stoffe, die ausfransen wie zum Beispiel Baumwolle, in einem Arbeitsgang (ähnlich wie bei einer Overlockmaschine) zusammen nähen und versäubern.

→ Suchst du die perfekte Nähmaschine für dich? Dann schau dir meine 10 Tipps zum Nähmaschinenkauf an.

Nähnadeln

Möchtest du noch mehr über das Nähen lernen?

Dann schau dich gleich in meiner Nähschule um. Hier findest du jede Menge Infos, Tipps und Tricks rund ums Nähen. So zeige ich dir in diesem Beitrag zum Beispiel welche Stoffe sich für welches Nähprojekt eignen oder erkläre dir hier die wichtigsten Begriffe rund ums Nähen. Und wenn du jetzt endlich richtig mit dem Nähen durchstarten möchtest, schau dir unbedingt auch meinen Onlineshop an. Hier findest du fast 100 verschiedene Schnittmuster und Nähanleitungen, mit denen wirklich jeder Nähen (lernen) kann.

Mehr von mir findest du auf Facebook sowie Instagram. Folge mir auch dort und teile meine Posts auch gerne auf Pinterest.

* Dieser Beitrag enthält evtl. gekennzeichnete Affiliate-Links zu Amazon. Für qualifizierte Verkäufer erhalten wir eine kleine Provision, mit der du unsere Arbeit unterstützt.

1 Kommentar zu „Nähen lernen: Wofür sind die verschiedenen Sticharten gut?“

  1. Ronja Oden

    Gut zu wissen, dass der Knopflochstich zum Nähen von Knopflöchern an Hemden, Blusen, Jacken, Hosen usw. verwendet werden. Ich habe nämlich vor mir online eine Nähmaschine zu kaufen. Danke auch für die Tabelle mit den verschiedenen Stichen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend