Nähen macht glücklich – ganz klar! Wenn du es schaffst die schlimmsten Nähfehler zu vermeiden. Wenn du hier aber schon länger mitliest, ist dir sicher aufgefallen, dass mir eigentlich ständig irgend ein blöder Fehler passiert. Entweder habe ich mir ein Loch in den Stoff gebügelt oder schneide gleich einfach mal die falsche Größe zu. Deswegen gibt es heute mal ein paar Tipps, wie du viele Missgeschicke noch retten kannst.

Mein letzter Fehlgriff? Mein neues Shirt Rüschli! Eigentlich sollte das Shirt lange Ärmel bekommen. Da ich die ersten Ärmel aber gleich mal falsch zugeschnitten hatte und die Tropfen auf dem Kopf standen, hat es nur noch für halblange Ärmel gereicht. So wird aus einem Langarmshirt dann gleich mal ein Kurzarmshirt.

Schnittmuster Rüschenshirt Damen - inkl. Nähanleitung
Schnittmuster Rüschenshirt Damen Shirt mit Rüsche im Vorderteil

Was man sonst so alle Falsch machen und wie es noch zu retten ist:

Die Vlieseline klebt am Bügeleisen

Du hast mal wieder nicht genau hin geschaut und hast statt der textilen Seite die Klebeseite bebügelt und dein Bügeleisen ist versaut. Damit dir das beim nächsten Mal nicht passiert, leg’ einfach ein Geschirrtuch unter, bevor du bügelst. Im Zweifelsfall klebt die Vlieseline dann am Geschirrtuch und nicht am Bügeleisen. Wenn es aber schon passiert ist und dein Bügeleisen einmal verklebt ist, versuchen es mit dem Reinigungsstift von Prym* zu retten.

Falsche Größe zugeschnitten

Du hast vorher für deine super schlanke Freundin ein Shirt mit deinem Lieblingsschnittmuster genäht, warst zu faul zum neu ausdrucken und hast natürlich dein Schnittmuster kleiner ausgeschnitten. Beim nächsten Mal zuschneiden für dein nächstes Lieblingsshirt ist dir das natürlich schon längst wieder entfallen und du schneidest den Stoff zwei Größen kleiner zu als sonst. Auf jeden Fall solltest du es immer erst mal anprobieren, denn vielleicht hast du ja Glück und passt, so wie ich in mein Kleid, doch irgendwie rein. Wenn nicht, hilft es nur noch eine Kinderpullover daraus zu nähen.  😉

Banner Facebookgruppe Nähen mit Textilsucht

Flutschige Stoffe, die ständig weg rutschen

Deine Schnittteile verrutschen unter der Nähmaschine, weil du keine Stecknadeln verwenden willst oder auf Grund des Materials verwenden kannst? Dann versuche es doch mal mit Stoffklammern*, Wondertape* oder etwas Sprühkleber*.

Fehlstiche beim Nähen mit der Maschine

Deine Nähmaschine lässt Stiche aus. In der Regel liegt es daran, dass deine Nadel nicht komplett in die Führung eingeschoben ist. Locker das Schräubchen, stecke die Nähnadel* ordentlich fest und schon kannst du problemlos weiter nähen.

Dein Rollschneider schneidet nicht mehr

Dein Rollschneider* zickt rum und macht keine ordentlichen Schnitt mehr. Dann hast du sicher irgendwann mal in dein Lineal geschnitten und dein Klinge ist stumpf. Du solltest sie unbedingt austauschen denn mit einem geraden Zuschnitt hast du schon die halbe Miete beim Nähen wieder drin.

Der Faden reißt bei Nähen

Gerade eben hast du dein Maschinchen neu eingefädelt und schon wieder ist der Faden gerissen? Bloß nicht verzweifeln, meistens liegt es einfach an minderwertigem Garn. Ich verwende deswegen nur noch hochwertiges Garn*, welches besonders reißfest ist.

Ein Loch in den Stoff gebügelt

Du hast dir eine tolle Bluse genäht und dann beim Bügeln nicht aufgepasst? Ging mir auch so. Gerade fertig und eigentlich wollte ich nur noch schnell Blogfotos machen. Fix mit dem Bügeleisen drüben, vom Tuch abgerutscht und drin war das Loch. Genug Stoff war natürlich auch nicht mehr da. Zum Glück hatte ich noch die Idee mit der Schleife. So konnte ich es zumindest für den Moment noch retten.

Hast du noch Tipps und Ideen? Dann immer her damit! Ich freue mich über deinen Kommentar! Wenn du auch meine nächsten Beiträge, Freebooks und neuen Schnittmuster nicht verpassen willst, trag dich einfach gleich hier unten als Blogabonnent ein und sichere dir deinen 20% Rabattgutschein für meine Ebooks. Du erhältst dann meine nächsten Beiträge und wichtige Neuigkeiten direkt per Mail. Du kannst mir natürlich auch ganz einfach auf Facebook oder Instagram folgen.

* Dieser Beitrag enthält provisionierte Links zum Partnerprogramm von Amazon Europe S.à.r.l.

1 thought on “Blöde Nähfehler und wie du es noch retten kannst”

  1. Liebe Julia,
    also bei zu kleinem Zuschnitt bei Oberteilen habe ich einfach mit passendem Stoff von der Achsel aus bis ganz runter einen Streifen auf beiden Seiten eingesetzt (je nachdem, wie viel cm gefehlt haben, so breit wurde der Streifen) – das musste halt so, ganz genau so war der Plan – von vorn herein!
    und für den Rollschneider hab ich vor längerem hier mal was gefunden: http://www.grimmskram.net/2013/04/scharfer-rollschneider.html
    Liebe Grüße!

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Send this to a friend